Jonas Deichmann - Das Limit bin nur ich

Dokumentarfilm / Adventure

"VALE LA PENA"?

Genre: Dokumentarfilm
Jahr: 2021
Dauer: ca. 95 min
Regie: Markus Weinberg, Steffi Rostoski
Produktion: ravir film

Der mehrfache Weltrekordhalter und Extremsportler Jonas Deichmann stürzt sich in sein nächstes Abenteuer - den wohl spektakulärsten und längsten Triathlon aller Zeiten, von München nach München einmal um die Welt. Die 120-fache Ironman-Distanz wird für ihn zur Grenzerfahrung und doch lebt er sein Leben nach dem Motto "vale la pena" - es ist den Schmerz wert. Wer ist dieser Mann, den scheinbar nichts - nicht einmal eine globale Pandemie - aufhalten kann?

Foto@ravir-JDThriatlon-Mexico-04_1920x1080
default
Foto@ravir-JDThriatlon-33_1920x1080
Jonas Deichmann_Triathlon around the world
2110201-01_1920x1080
Foto@ravir-JDThriatlon-Mexico-15_1920x1080
Jonas Deichmann_Preparation Norway
Foto@ravir-JDThriatlon-Mexico-29_1920x1080
Jonas-Deichmann_poster

Inhalt

Einmal um den ganzen Globus - von München nach München - laufend, schwimmend, bikend. Fast 40.000 Kilometer hat Extremsportler Jonas Deichmann insgesamt auf seiner unglaublichen Reise um die Welt zurückgelegt. Bike-packend fährt er durch Europa und Asien, schwimmt von Karlobag die kroatische Küste entlang nach Dubrovnik und läuft tausende Kilometer durch Mexiko. Jonas hat dabei keinerlei Unterstützung und ist völlig auf sich gestellt. Und nicht immer geht alles nach Plan, denn Jonas beginnt seine Reise inmitten der Corona-Pandemie. Auf einmal werden über Nacht wichtige Reiserouten geschlossen; Grenzübertritte werden zum Kraftakt, die ihn vor unvorhersehbare Herausforderungen stellen. Er beginnt seine Reise fast allein, doch zunehmend verbreitet sich die Nachricht vom "verrückten Deutschen". Und was dann passiert, lässt alle Erwartungen zurück: Jonas wird zum Phänomen, zum Sinnbild für ein Lebensgefühl. Denn auf seiner Reise gibt Jonas den Menschen etwas weiter, das in vielen dunklen Stunden der letzten zwei Jahre verloren scheint: Hoffnung.  

Wir begleiteten Jonas auf seinem ca. vierzehnmonatigen Abenteuer und durften hautnah dabei sein, wie er die enorme mentale und körperliche Herausforderung meistert. Entstanden ist ein Dokumentarfilm, der dem Kern menschlicher Motivation nachspürt; der von Grenzerfahrungen erzählt und dem persönlichen Durchhaltewillen.

 

Route-Deichmann-Karte

Jonas' Abenteuer begann Ende September 2020. Von München aus ging es mit dem Fahrrad nach Kroatien. Dort schwamm er 456 Kilometer entlang der Küste bis nach Dubrovnik. Zurück auf dem Fahrrad durchquerte Jonas Europa & Russland bis er die Küste erreichte. Auf der nächsten Etappe lief er einmal quer durch Mexiko, von Tijuana nach Cancun. Angekommen in Portugal ging es mit dem Rad zurück nach München.

VIDEO DIARIES

Kurze Filmbeiträge in Form eines Videotagebuchs wurden bereits während des Triathlons in regelmäßigen Abständen z.B. über Jonas Deichmanns Kanäle sowie über interessierte Sendeanstalten veröffentlicht und gewähren dem Zuschauer einen unmittelbaren Zugang zu Jonas‘ Reise.

Redaktionelle bzw. Foto-Beiträge rundeten unsere Berichterstattung während der Reise ab. Inzwischen ist auch das dazugehörige Buch über den GU-Verlag publiziert worden und zum Bestseller avanciert. Momentan kann man Jonas live in Talkshows und Outdoor-relevanten Veranstaltungen erleben, in denen er von seiner Reise berichtet.

Diaries

Film_Jonas_Deichmann_Diary_0
Film_Jonas_Deichmann_Diary_1
Film_Jonas_Deichmann_Diary_2
Film_Jonas_Deichmann_Diary_3
Film_Jonas_Deichmann_Diary_4
Film_Jonas_Deichmann_Diary_5
Film_Jonas_Deichmann_Diary_6
Film_Jonas_Deichmann_Diary_7
Film_Jonas_Deichmann_Diary_8
Film_Jonas_Deichmann_Diary_9

Tracking

Wer steht hinter dem Projekt?

Jonas_bio_1

Jonas Deichmann (Extremsportler | Protagonist)

Im Nordschwarzwald aufgewachsen, hält es Jonas nicht lange an einem Ort. Er liebt das Abenteuer, sucht nach immer neuen Herausforderungen,  um seine Grenzen zu testen und Weltrekorde zu brechen. 2017 durchquerte er Eurasien als erste Person mit menschlicher Kraft und einem Weltrekord für das schnellste Radfahren in Europa und Eurasien. 2018 dann der nächste Rekord - einmal längs durch Amerika ohne Unterstützung in nur 97 Tagen. Ein Jahr später die drei großen Kontinentalüberquerungen der Welt in Rekordgeschwindigkeit - 18.000 km von Kap Nord nach Kapstadt in 72 Tagen. Sein nächstes Abenteuer beginnt am 25. September 2020. Es wird schwieriger, länger und viel herausfordernder als alles, was Jonas bisher getan hat. Als Motivationsredner teilt er seine inspirierenden Geschichten und unerschütterlichen Optimismus mit der Welt.

Uwe

Uwe Nadler (Produzent)

ist einer der Hauptgesellschafter der ravir film GbR und arbeitet v.a. in den Bereichen Produktion, Regie und Kamera. Zwischen 2002 und 2009 studierte er Geografie sowie Medieninformatik (Diplom) an der Technischen Universität Dresden. Bereits vor und während seines Studiums arbeitete er als Kameramann und Produzent an diversen filmischen Projekten - zuerst vorrangig im Bereich Visualisierungen, später auch im Dokumentarfilmbereich (z.B. „Die Loschwitzkirche im Wandel der Zeit“; „My Jestesmy - Zgorzelec I Görlitz - eine Momentaufnahme“). Sein Interesse und Schwerpunkt liegt dabei auf dokumentarischen Projekten mit künstlerisch und gesellschaftspolitisch relevantem Anspruch.

t_markus_sw_400

Markus Weinberg (Regie | Redaktion)

Der gebürtige Dresdner, Jahrgang 1983, hat in Dresden Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Soziologie studiert. Schon vor seiner Zeit als Student und Rennradprofi ist Weinberg durch die Welt gereist, immer hat er Geschichten mitgebracht. Seit ein paar Jahren erzählt er diese. Arbeitete unter anderem als Freier Redakteur für den MDR, als Videojournalist in ganz Sachsen und als Print-Redakteur bei der Dresdner Morgenpost. Heute arbeitet Markus als Freier Redakteur/ Videojournalist/ Doku-Filmer.

steffi-560×560-1

Steffi Rostoski (Co-Regie)

Die studierte Medienwissenschaftlerin, Japanologin und Buchwissenschaftlerin lebte u.a. mehrere Jahre in Dallas, Tokio und London, wo sie sich in der Produktion zahlreicher Filmprojekte und Theaterfestivals austobte. Zurück in Deutschland arbeitete sie vorerst im literarischen Bereich, als Lektorin und Agentin der semmelblond Literaturagentur und begegnete dort ihrer Liebe zum kleinen, erzählerischen Detail: mit Inbrust widmet sie sich den Fragen und Feinheiten, die Geschichten erst wirklich leben lassen. Leidenschaftlich betreibt sie das Schreiben und Konzipieren von Texten, Geschichten und Dramaturgien, dem sie sich auch im Rahmen ihrer Produktionsarbeit bei ravir film verschrieben hat.

unterstützt durch

globetrotter-svg
GoPro-svg-1
supernova-svg
shimano-svg
4amNBrnj
schwalbe-svg-1
ergon
komoot-svg
ortlieb