Dokumentarische Webserie HEIMATlieder

HEIMATlieder

Dokumentarische Webserie

HEIMATlieder-Doku-1920×1080-3

Wie klingt Heimat?

Genre: dokumentarische Webserie
Jahr: 2020
Episoden: voraus. 8-10
Dauer: 10-15 min/ Folge
Idee: Felix Räuber, Oliver Rühle
Regie: Markus Weinberg
Produktion: ravir film

Was geschieht, wenn Ort und Mensch eine Beziehung eingehen? Wodurch prägt sich das in unsere Gefühlswelt ein, was wir als Heimat oder Identität bezeichnen - und empfinden? Und welche damit verknüpften Assoziationen löst eine einzige Melodie oder nur ein einzelnes Geräusch aus?

HEIMATlieder-Doku_1-1920×1080-1
Sächsische-Schweiz_1920x1080
HEIMATlieder-Doku_7-1920×1080-1
HEIMATlieder-Doku_4-1920×1080-1
HEIMATlieder-Doku_6-1920×1080-1
Natur_1920x1080

Woher kommt das Lied?

So klingt Sachsen, so klingt Heimat! Der Dresdner Musiker, Komponist und Produzent Felix Räuber (u.a. Sänger der Popband Polarkreis 18, „Allein Allein“) begibt sich auf eine Entdeckungsreise durch sein Heimatbundesland. Dabei erforscht er die einzelnen Kulturkreise, welche Sachsen zu einem vielseitigen Ort machen – reich an unterschiedlichsten Menschen und Geschichte(n) und den damit verbundenen akustischen Reizen, Melodien, Noten, Geräuschen, Instrumenten und Musikern. Zehn verschiedene musikalische Milieus und ihre Protagonisten werden auf Räubers Reise porträtiert und präsentiert.

Felix Räuber wird als Hauptprotagonist zehn Orte (Menschen, Gruppen, Landschaften, etc.) aufsuchen und mit seinem Team verschiedenste musikalische Geschichten festhalten, welche wiederum die Grundlage für unsere Webserie sind – und die letztlich zehn Songs entstehen lassen werden. Ziel ist ein umfangreiches Werk aus Bewegtbild und Ton – eine zehnteilige Doku-Webserie und ein Album, welches sich ganz konkret mit dem HEIMAT-Begriff auseinandersetzt.
Beginnen soll die Serie mit einer Episode zum Brauch des Osterreitens im sorbischen Kulturkreis.

Geplante Folgen

1. Episode: Sorbischer Kulturkreis
2. Episode: Jüdischer Kulturkreis
3. Episode: Schlesischer Kulturkreis
4. Episode: Lausitzer Kulturkreis
5. Episode: Erzgebirgischer Kulturkreis
6. Episode: Böhmischer Kulturkreis
7. Episode: Muslimischer Kulturkreis
8. Episode: Vietnamesischer Kulturkreis
9. Episode: Russischer Kulturkreis
10. Episode: Natur

Wer steht hinter dem Projekt?

Felix-Räuber

Felix Räuber (Idee/ Musiker/ Protagonist)

Der Dresdner Musiker, bekannt als Sänger der Indie-Pop-Band Polarkreis 18 ("Allein, Allein"), agiert als Komponist und Protagonist gleichermaßen. Für den Wahlberliner ist die eigene Herkunft, sowie die Suche nach Identität ein stets begleitendes, schöpferisches Motiv und Antrieb gleichermaßen. Durch seine Veröffentlichungen als Solokünstler (u.a. mit Star-Violinist Daniel Hope und Songwriter Scott Matthew) hat er einen ganz eigenen Musikstil geschaffen. Mit seinem "Cinematic Pop“, einer Verbindung aus Neoklassik, Elektronik und Pop, veröffentlicht Felix Räuber seit zwei Jahren kontinuierlich EP’s, tritt als Regisseur eigener Videoproduktionen in Erscheinung und geht regelmäßig mit Streicher-Ensemble auf Tour.
Mit seinem neusten Projekt HEIMATlieder will sich Räuber mit seiner eigenen Herkunft und Mentalität auseinandersetzen und einer Sehnsucht nach Ankunft (nach 20 Jahren Karriere), sowie eigenen Identifizierung gleichermaßen, Ausdruck verleihen.

Marc-Oliver-Rühle

Marc Oliver Rühle (Idee, Konzept, Autor)

Den gebürtigen Dresdner Marc Oliver Rühle verbindet mit Felix Räuber eine tiefe Freundschaft, die während der Grundschulzeit entstand und bis heute anhält. Während einer gemeinsamen Recherche-Reise nach Nordkorea in 2018 verdichtete sich erneut die Idee, sich audiovisuell mit dem HEIMAT-Begriff auseinanderzusetzen. Der Journalist wird die konkrete Umsetzung des Projekts vor allem mit inhaltlichen Recherchen (vor Ort) unterstützen. Marc Oliver Rühle arbeitet u.a. als Politik-Redakteur für den Axel-Springer-Verlag, sowie als Reporter für zahlreiche Magazine, bspw. aus dem Hause Gruner & Jahr. Im kommenden Jahr erscheint sein Buch „Der Zukunftsmacher | Wie wir uns ultimativ verändern“ über den Begründer der Zukunftspsychologie.

t_markus_sw_400

Markus Weinberg (Konzept, Regisseur)

Der ebenfalls gebürtige Dresdner und Radrennprofi Markus Weinberg arbeitet als Videojournalist und Doku-Filmer. Sein soziologisch-politisches Portfolio und seine offene Arbeitsweise passen hervorragend zu den Vorstellungen des Teams. Auch hat Weinberg bereits mit ravir film gemeinsam mehrere Dokumentationen (u.a. "Die Mission der Lifeline", "Heading East") realisiert. So ist es letztlich die HEIMAT aller Beteiligten, die in den Fokus rückt. Weinbergs letzte Arbeit, der im Kino äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Dokumentarfilm "Die Mission der Lifeline" setzt sich mit der Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer auseinander. Für HEIMATlieder zieht es ihn wieder an Land, an die Orte der Herkunft – an denen nun auch Geflüchtete ein Leben führen.

Uwe

Uwe Nadler (Produzent)

ist einer der Hauptgesellschafter der ravir film GbR und arbeitet v.a. in den Bereichen Produktion, Regie und Kamera. Zwischen 2002 und 2009 studierte er Geografie sowie Medieninformatik (Diplom) an der Technischen Universität Dresden. Bereits vor und während seines Studiums arbeitete er als Kameramann und Produzent an diversen filmischen Projekten - zuerst vorrangig im Bereich Visualisierungen, später auch im Dokumentarfilmbereich (z.B. „Die Loschwitzkirche im Wandel der Zeit“; „My Jestesmy - Zgorzelec I Görlitz - eine Momentaufnahme“). Sein Interesse und Schwerpunkt liegt dabei auf dokumentarischen Projekten mit künstlerisch und gesellschaftspolitisch relevantem Anspruch.

Weitere Informationen & Kontakt

Projektwebsite: www.heimatlieder.net

Künstlermanagement Felix Räuber & Projektkoordination:
Lisa-Marie Scheller
Florian Baufeld
heimat@felixraeuber.com

Konzeption & Recherche:
Marc Oliver Rühle
heimat@felixraeuber.com

Regie:
Markus Weinberg
markus.weinberg@gmx.de