Dokumentarfilm "Flaschenpost aus Dresden" (AT)

Dokumentarfilm

Flaschenpost aus Dresden

Genre: Dokumentarfilm
Jahr: 2020
Dauer: 80 min & 45 min
Regie: Steffen Krones
Produktion: ravir film

Nach einem prägenden Erlebnis auf den Lofoten, beginnt der Dresdner Filmemacher Steffen Krones, Bojen zu bauen, um die Wege von Plastikmüll durch deutsche und internationale Gewässer nachzuverfolgen. Dabei trifft er auf Wissenschaftler und Wegbegleiter, die ihn bei seinem Vorhaben unterstützen. Steffen reist mit den Bojen gen Norden – ein Roadtrip, der ihm die Augen öffnet über den Zustand unserer Gewässer und über die Notwendigkeit, etwas zu verändern.

Boje-02-Release.00_11_47_17.Standbild008_1920x1080
screen-04_1920x1080
Screen-Paul-Flaschenpost-Film
screen-02_1920x1080
Sichtung-StartNext.00_18_08_07.Standbild009_1920x1080
screen-01_1920x1080

Inhalt

Eine deutsche Bierflasche, angeschwemmt auf einer zu Fuß unerreichbaren Insel der Lofoten im Nordpolarmeer. Wo kam die her? Etwa wirklich aus Deutschland? Oder war es doch ein fanatischer Tourist, der nach genüsslichem Verzehr die Flasche anschließend im Ozean entsorgte? Zurück in Dresden lässt dieses Thema den Filmemacher
Steffen Krones nicht los. Nicht nur über die Masse der angeschwemmten Dinge zerbricht er sich den Kopf, sondern auch über deren Herkunft und Geschichte. Ist Dresden mit seinen Gewässern mit dem Polarkreis verbunden?


Steffen begibt sich in seinem Dokumentarfilm auf eine persönliche Reise gen Norden, indem er die Wege des Flussmülls verfolgt. Zusammen mit seinem Freund und Nachbarn, dem angehenden Industriedesigner Paul Weiß, beginnt er, GPS-Bojen zu bauen, die imstande sind, bis in die Nordsee zu reisen. Durch die Unterstützung von renommierten Meeresbiologen und Wissenschaftlern wie Dr. Lars Gutow und Dr. Melanie Bergmann, versucht er, den Verlauf von Plastikmüll erst in der Elbe und schließlich in der Nordsee zu dokumentieren und untersucht die Zusammenhänge zur Verschmutzung im Polarmeer.


Zugleich erfahren wir mehr über Kris - einen Inuit und Freund von Steffen, der im Nordpolarmeer als Reisebegleiter den Touristen die Schönheit der Natur, aber auch den Einfluss des Menschen durch Plastikverschmutzung näherbringen will. Kris und Steffen stehen sich in dem Dokumentarfilm auf den ersten Blick konträr gegenüber: ersterer Mitglied eines Naturvolks, in Einklang mit derselbigen lebend in der Abgeschiedenheit der schönen Landschaft der Lofoten. Steffen als Städter, der westlichen Kultur verhaftet und in Europa zuhause. Doch beide eint sie das Verlangen, der Verschmutzung der Natur durch Plastikmüll ein Ende zu setzen. Ihre Geschichten, ihre Höhen und Tiefen beim Kampf um eine Lösung verweben sich und zeigen, dass wir alle Teil des Kreislaufs sind und jeder Einzelne die Macht hat, etwas zu verändern.

 

Wer steht hinter dem Projekt?

Steffen-Flaschenpost_400x400

Steffen Krones (Regisseur)

Steffen Krones ist ein deutscher Regisseur und Filmemacher. In Dresden geboren, führte ihn das Skateboarding hinaus in die weite Welt und brachte ihn ebenfalls zum Film. In Zusammenarbeit mit anderen Filmemachern (wie z.B. Sebastian Linda, Torsten Frank oder Sven Sauer) bereiste er nach seiner Rückkehr weitere Orte der Welt und es entstanden preisgekrönte Videos, Kurzfilme und Dokumentarfilme. So auch der Dokumentarfilm The Journey of the Beasts, welcher mit vielen Festivalpreisen ausgezeichnet und in der ARD als MUST SEE präsentiert wurde. Als freiberuflicher Filmemacher arbeitet er crossmedial und genreübergreifend für Film-, Fernsehen- und Internetproduktionen.

Uwe

Uwe Nadler (Produzent)

ist einer der Hauptgesellschafter der ravir film GbR und arbeitet v.a. in den Bereichen Produktion, Regie und Kamera. Zwischen 2002 und 2009 studierte er Geografie sowie Medieninformatik (Diplom) an der Technischen Universität Dresden. Bereits vor und während seines Studiums arbeitete er als Kameramann und Produzent an diversen filmischen Projekten - zuerst vorrangig im Bereich Visualisierungen, später auch im Dokumentarfilmbereich (z.B. „Die Loschwitzkirche im Wandel der Zeit“; „My Jestesmy - Zgorzelec I Görlitz - eine Momentaufnahme“). Sein Interesse und Schwerpunkt liegt dabei auf dokumentarischen Projekten mit künstlerisch und gesellschaftspolitisch relevantem Anspruch.

Mathias-Producer_1920x1080

Mathias Schulte Ontrop (Producer)

Mathias, Jahrgang 1980, ist gebürtiger Bergisch-Gladbacher. Bereits während seines Sportstudiums in Köln, begann er im Eventmanagement zu arbeiten und organisierte vor allem Outdoor- und Abenteuerevents für namhafte Firmen und Kunden.
In diesem Zusammenhang und später dann auch in seiner Rolle als Senior Executive Producer bei der Foto- und Filmproduktionsfirma Natural Born Explorers, bereiste und arbeitete er in den unterschiedlichsten Ländern. Steffen und er lernten sich im Rahmen der Dreharbeiten zu den "Jack Wolfskin"-Commercials kennen.
Mathias arbeitet als selbstständiger Fotograf, Producer und Eventmanager in Köln. Seine Spezialisierung auf Outdoor- und Travel-Formate macht ihn zum Experten für länderübergreifende Filmproduktionen mit Schwerpunkt auf Natur und Umwelt.

axel-rothe-foto.400×400-1

Axel Rothe (Kamera)

Axel Rothe, 1993 in Darmstadt geboren, betreut seit über 7 Jahren erfolgreich Werbe- & Spielfilme in der Bild und Farbgestaltung und technisch-künstlerischen Umsetzung als Visual Engineer.
Sein Unternehmen Van Rothe mit Sitz in Berlin und Leipzig vermittelt Crew und Technik aus der Kameraabteilung an Filmproduktionen in Berlin und MDM Gebiet.
Als Dozent unterrichtet er Color Grading, Kamera- & Lichtgestaltung und neue digitale Workflows in seiner Workshopreihe „Creating the Look Academy“, welche in Berlin als auch Leipzig veranstaltet wird.

gefördert durch

l-mdm
logo-slm

Danksagung

Vielen lieben Dank an alle Unterstützer dieses Filmes. Insbesondere an alle die das Projekt in seinem ersten Stunden über das Crowdfunding unterstützt haben. Wir werden uns mit einem spannenden Film bedanken.

unterstützt durch

l-bifabrik-white
FleetMon_Logo-Claim
CarlundCarla