Mon Chéri

Referenzen / Kurzfilm > Mon Chéri

Genre: Kurzfilm

Jahr: 2015

Dauer: 11:15 min

Der Mann der keiner war...

An einem heißen Sommernachmittag wird der einsame Franklin zum ersten Mal zum Spielen mit anderen Kindern in seiner neuen Heimat eingeladen. Doch als sie ein neu bezogenes Haus erreichen und seine Mutter beobachten, kocht die Stimmung über – und Franklin muss wieder eine Rolle übernehmen, für die er nicht vorgesehen ist...

Kurzbeschreibung

„Mon Chéri“ erörtert das hochaktuelle Thema des Kindesmissbrauchs; sowie die Isolation und Einsamkeit, die für die Opfer damit einhergehen. In der ambivalenten Weite der Gefühle brauen Aggression und die Hoffnung auf einen Ausweg, erlöschen jedoch erneut unter dem Rhythmus der wiederkehrenden Übergriffe. Zurück bleiben Unfreiheit, Abhängigkeit und Einsamkeit.

Der Film erzählt mit wenigen Worten. Vielmehr werden die komplexen Gefühle und Gedankenwelt des Protagonisten über Bilder transportiert. Der Film ist eine Momentaufnahme – er wertet nicht, sondern bietet durch seine vorsätzlich sachliche Herangehensweise dem Zuschauer die Möglichkeit, den Konflikt für sich selbst zu erörtern.

Der Film will dabei eine Debatte über vorgeformte Rollenbilder anstoßen und Pauschalisierungen umgehen. Die Hoffnung ist, in der Gesellschaft eine stärkere und vor allem nachhaltigere Diskussion in Gang zu setzen.

Über den Regisseur

Steve Bache wurde 1990 in Pirna, Sachsen, geboren. Nach einer Ausbildung zum gestaltungstechnischen Assistenten für Medien in Dresden, arbeitete er vor allem als Regieassistent an zahlreichen Spielfilmproduktionen mit. Darüber hinaus setzte er vielfältige Kurzfilmprojekte zu teils kontroversen und schwierigen Themen um. So entstanden unter anderem Filme über die Kriegsheimkehr eines deutschen Soldaten aus Afghanistan („The Two Brothers“) oder zur Grenzproblematik in der DDR („Ballade vom Aufbruch“). Ab Winter 2014 wird Steve in Ludwigsburg Regie studieren.

Screenings/Awards

21.Juni 2016

5th Tracce Cinematografiche Film Fest (Official Selection, Nettuno, Italy)

2.Mai 2016

7th Festvial Internacional de Cortometrajes Piélagos en Corto (Official Selection, Spain)

22.April 2016

4th Kurzfilmfestival BFF Spielfilm 2016 (Freier Wettbwerb „OFFENES FENSTER“, Schrobenhausen, Germany)

15.April 2016

10th SCENECS Festival – Int’l Debut Film Festival (Official Selection, The Netherlands)

22.März 2016

34th International Film Festival of Uruguay (Official Selection, Uruguay)

26.Februar 2016

17th Bayreuther Filmfest “KONTRAST” (Competition, Germany)

15.April 2016

10th SCENECS Festival – Int’l Debut Film Festival (Official Selection, The Netherlands)

22.März 2016

34th International Film Festival of Uruguay (Official Selection, Uruguay)

26.Februar 2016

17th Bayreuther Filmfest “KONTRAST” (Competition, Germany)

weitere

Crew

Produzent
Regisseur
Drehbuch
Kamera
Schnitt
Sound-Design
Musik
Dorit Jeßner
Steve Bache
Steve Bache
Erik Schimschar
Uwe Nadler
Jarii van Gohl
Bang Boom

Besetzung

Franklin
Mutter
Mädchen
Junge 1
Junge2
Miljan Chatelain
Dagmar Poppy
Jonna Domroese
Pepe Trebs
Björn Hollmann
Running Time
11:03
Shooting Format
2K
Screening Format
DCP, BluRay, DVD, ProRes, mp4
Aspect Ratio
1:2.35
Sound
Dolby 5.1

Presse

Danksagung

Vielen Dank an: das gesamte Team und alle Darsteller; an Dana Messerschmidt, Fr. Dr. Ulrike Meyer, Siegfried Heim, Steffen Georgy, Herr Proschmann, Susann Füllmich, Familie Friedrich, Herr Howorka, Familie Bache, Katja Beckel, Matthias Müller, Dorothea Trebs, Alexander Hollmann, Iris Deutschmann, Angelika Heinig, Umwelt- und Ordnungsamt Boxdorf, tisch-stuhlverleih.de, Toi Toi Dixi, ARAL-Tankstelle Boxdorf, Maier Bros. Leipzig, Ludwig Kameraverleih Leipzig, 3Pin Moving Sound, uvm.

gefördert durch